Neue Prüfungsgebühren ab dem 01.01.2022

Ahoi und Willkommen an Bord…

Die Prüfungsgebühren für fast alle Boots-Führerscheine und Funkscheine wurden Anfang 2022 erhöht. Die Erhöhung ist teilweise deutlich ausgefallen.

Die Gebühren sind bei dem Deutschen Segler Verband (DSV) und dem Deutschen Motoryacht Verband (DMYV) gleich hoch – wie auch in der Vergangenheit. Das hat den Sinn, den Wettbewerb der Verbände über Gebühren-Sonderangebote auszuschließen. Schließlich wurden dem DSV und dem DMYV die formale Aufgabe vom BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) übertragen, als neutrale Prüfinstanz die Eignung der Schülerinnen und Schüler für den faszinierenden Wassersport festzustellen.

Die Preise wurden über viele Jahre nicht erhöht. Im letzten Jahr – bedingt durch die zusätzlichen Corona-bedingten Ausgaben für Hygienematerial – wurde dann ganz genau nachgerechnet. Dabei kam heraus, was viele Prüfer schon vermutet haben: die Gebühren decken nicht die Kosten. Ein anderer Kostentreiber war auch die Unsitte, sich zu Prüfungen anzumelden und dann nicht zu erscheinen. Dieses Verhalten kann für die Zukunft teuer werden, denn es können die Gebühren unter bestimmten Bedingungen verfallen – anders als es früher gehandhabt wurde.

So werden auch die meisten Prüfungen zwischen 20 und 30 Prozent teurer. Spitzenreiter der Bootsführerscheine ist der SKS. Hier haben wir rund 80% höhere Kosten, bei den Funkscheinen ist der Spitzenreiter der LRC mit einer satten Verdopplung.

Fairer Weise müssen auch die wenigen Prüfungen erwähnt werden, die günstiger geworden sind: Der Binnen-Funkschein (UBI) wird rund 5% günstiger und der Fachkundenachweis (FKN) sogar fast 10%.

Die höheren Gebühren werden sicherlich wieder nutzlose Diskussionen verursachen. Aber wenn wir als Ausbilder ehrlich sind, müssen wir zugeben, dass eine SKS-Prüfung nie zu den bisherigen Gebühren funktionieren kann oder ein SRC immer teurer sein muss als ein UBI.

So lassen wir doch die unnötige Diskussion hinter uns und freuen uns auf die nächsten Kurse und die nächste Wassersport-Saison.

Zum Schluss noch ein Tipp zum Geldsparen: Sucht euch gleich von Beginn an die richtige Bootsschule aus. Dann lernt ihr es gleich richtig und ihr spart euch teure Prüfungswiederholungen.
Eine Empfehlung könnte ich euch geben…😊.

Euer Trainer Klaus Dirk